Gemeinde Hardthausen

Seitenbereiche

Neue Gemeinde

Die neue Gemeinde Hardthausen

Kirche Gochsen mit Kocher
Kirche Gochsen mit Kocher
Rathaus Kochersteinsfeld
Rathaus Kochersteinsfeld

Erwartungsvoll oder abwartend, zweifelnd, misstrauisch oder gar ablehnend standen die Einwohner von Gochsen und Kochersteinsfeld am 01.01.1974 und ab 01.01.1975 vor allem auch die Einwohner von Lampoldshausen dem neuen Reformgebilde gegenüber.

Ansicht Lampoldshausen
Ansicht Lampoldshausen

Die neue Gemeinde Hardthausen hatte mit 3 Ortsteilen damals etwas über 2.800 Einwohner, gehörte zur Vereinbarten Verwaltungsgemeinschaft Neuenstadt, war Mitglied im Hauptschulverband und im Zweckverband Abwasserbeseitigung "Unteres Kochertal". Der eigentliche Neuaufbau begann endgültig nach dem 23.10.1975, als der Staatsgerichtshof die Klage der Gemeinde Lampoldshausen gegen das Gemeindereformgesetz zurückgewiesen hatte.

Die gemeinsame Arbeit an gemeinsamen Aufgaben baute aber nach und nach verstärkt das Ortsteilsdenken ab, da die Aufgaben immer dort erfüllt wurden, wo sie am wichtigsten und dringlichsten waren. Einen wichtigen Beitrag dazu leistete aber auch die Tatsache, dass Hardthausen als eine der wenigen Reformgemeinden keine Ortschaftsverfassung hat und der politische Grundsatz verfolgt wird, so viel Zentralität wie nötig und so viel Dezentralität wie möglich. Dadurch konnte sich die Infrastruktur in den vergangenen 35 Jahren positiv weiter entwickeln.

Haus der Geschichte BW

Das Haus der Geschichte Baden-Württemberg ist bundesweit bisher das Einzige seiner Art und zeichnet die Landesgeschichte der vergangenen 200 Jahre nach.

Zur Homepage Haus der Geschichte BW